Die Geschichte der Ko Schule

Hiron Nozaki (Bild; Foto und Copyright Inge Jetzer) und Rei Inoue leiteten in den 1980er Jahren regelmässig Sommerstages in Comano/TI. Lange schon hatte Hiron Nozaki den Wunsch, eine eigene Schule in der Schweiz zu gründen. Er brachte aus einem Traum den Namen Ko, japanisch Licht, für diese Schule in unsere Welt.

Am 9.9.1990 legte er den Grundstein für die Ko Schule in der Schweiz, die die drei Sektionen Ko-Schule Zürich, Scuola Quo im Tessin mit Rei Inoue und die Ecole Kuo im Welschland umfasste.

Stark orientiert an der traditionellen Shiatsu-Lehre legt Hiron Nozaki grossen Wert auf Intuition, Schauen, Wahrnehmen und Umsetzen. Die Achtsamkeit den Menschen und dem Leben gegenüber spielt eine grosse Rolle, aber auch das Ausgleichen der Polaritäten Yin und Yang - des weiblichen und männlichen Prinzips. 

Am 26.10.2006 hat Hiron Nozaki die irdische Welt verlassen. Seine Lehre lebt in der ganzen Ko Schule, speziell aber in allen Hiron Shiatsu Seminaren weiter.

Hiron Nozakis Eckdaten als PDF downloaden

Die Ereignisse im Überblick:

spacer
2012 feiert die Ko Schule ihr 15-Jahres-Jubiläum.
  begann die Zusammenarbeit mit Suzanne Yates für das Nachdiplomstudium Well Mother, sowie mit Zita Sieber und Tetsuro Saito für das Nachdiplomstudium Shin So Shiatsu.
2011 stellte die Ko Schule das 120. Diplom aus.
2010 startete die Kooperation mit aceki für die Nachdiplomausbildung Baby-Shiatsu und Shonishin.
  führte die Ko Schule erstmals eine Tageskongress durch.
2009 begann die Ko Schule mit der Modularisierung, um den Studierenden den Anschluss an die Höhere Fachprüfung zu gewährleisten.
  überführten Pascale Jacot-Descombes und Veronika Ronchin den Verein Ko Schule für Shiatsu in eine GmbH.
2008 traten Gerda Röllin und Veronika Rüfenacht aus der Schulleitung aus.
2007 erhielt die Schule die Eduqua-Zertifizierung.
  feierte die Ko Schule die Einweihung der neuen Schulräume und ihr 10-Jahres-Jubiläum.
2006 bezog die Schule eigene Kursräume am Enzianweg 4 in Zürich-Altstetten.
2002 mietete sich die Ko Schule für vier Jahre bei der Schule für angewandte Naturheilkunde in Witikon ein.
1999 bekam die Ko Schule die Anerkennung von der SGS (Shiatsu Gesellschaft Schweiz)
  verliess Gabi Berli das Leitungsteam
1998 konnten die ersten vier Ko-Studierenden das Diplom entgegen nehmen.
1997 begann der erste Lehrgang im Kurslokal in Eschenmosen/Bülach.

gründete das Leitungsteam am 15.4. den Verein Ko Schule für Shiatsu, der seit 1998 im Handelsregister eingetragen ist.
1995 begannen Gabi Berli, Pascale Jacot-Descombes, Gerda Röllin, Veronika Ronchin und Veronika Rüfenacht, langjährige Schülerinnen von Hiron Nozaki, der Ko-Schule eine offizielle Form zu geben.
1990 Am 9.9. gründete Hiron Nozaki die Ko Schule in der Schweiz mit drei Sektionen in Zürich, im Tessin und im Welschland.
1984 Hiron Nozaki und Rei Inoue leiteten regelmässig Sommerstages in Comano/TI Dort begegneten sich Pascale Jacot-Descombes und Veronika Ronchin. Sie trafen sich danach mit den zukünftigen Ko-Schule-Leitungsmitgliedern in der „Zürich-Gruppe“: Gerda Stoll 1985, Gabi Berli 1989, Veronika Rüfenacht 1993. Diese Gruppe wurde zuerst von Rei Inoue, dann von Hiron Nozaki in regelmässigen Wochenendkursen und Intensivwochen unterrichtet.

spacer