Zen Shiatsu

Mit dem Begriff «Zen Shiatsu» ist der Shiatsu-Stil nach Shizuto Masunaga gemeint, der im Westen am meisten verbreitet ist. In seinem Heimatland Japan war Masunaga Shiatsu-Therapeut und Professor der westlichen Psychologie.

Er hat für das Shiatsu eine eigene Theorie entwickelt, in dem er die für Shiatsu nur teilweise anwendbare Theorie der Akupunktur mit der modernen Psychologie und Physiologie, mit seinen Erfahrungen in unzähligen Shiatsu-Behandlungen und mit philosophischen Gedanken des Zen Buddhismus verband.

So hat Masunaga eine sehr spannende und für das Shiatsu schlüssige Theorie entworfen, die Hand in Hand mit der Praxis einhergeht. Bekannt ist er für das von ihm erweiterte Meridiansystem.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass

  • über die Ausübung von Druck auf bestimmte Körperbereiche unsere vegetative Regulationslage befundet und behandelt werden kann 
  • unsere emotionale Stimmungslage eng an unsere vegetative Regulation angebunden ist und Shiatsu somit auch emotional ausgleichend wirkt  
  • durch entsprechende Übung des Behandelnden in seiner inneren und äusseren Haltung über die Qualität der Kontaktaufnahme auch die seelische Ebene in die Behandlung einfliesst 

Im letztgenannten Punkt ist Shiatsu Zen und damit ein Weg, der über die fortwährende Übung einer entsprechenden Körperhaltung  und der Präsenz im Hier und Jetzt gerade auch die persönliche Entwicklung fördert. 

spacer