Sonja Binz erzählt

Vor Beginn meiner Shiatsu-Ausbildung war ich Sportlehrerin an einer Kantonsschule. Für eine Ausbildung zur Shiatsu-Therapeutin habe ich mich in einer sehr schwierigen Phase meines Lebens entschieden. Ich war physisch und psychisch total überlastet mit zwei kleinen Kindern und der Arbeit. Eine Freundin erzählte mir von Shiatsu und noch in derselben Woche besuchte ich einen Infoabend. Ich konnte mich als Modell auf den Futon legen und dann war alles klar. Ich wollte nicht nur in die Therapie, ich wollte lernen, was Shiatsu ist und wie es funktioniert.

Die Ko Schule hat mich sehr überzeugt. Als reine Shiatsu-Schule sind alle AusbildnerInnen wirkliche Experten auf diesem Gebiet. Ich habe sehr gutes Rüstzeug für meine weitere Entwicklung und Tätigkeit als Therapeutin erhalten. Ich kann die Schule weiterempfehlen, weil die Qualität der Ausbildung stimmt, die Atmosphäre sehr gut ist und die Räumlichkeiten sehr passend und schön sind.

Besonders gefallen hat mir, dass wir von verschiedenen Lehrpersonen unterrichtet wurden. Das ergab eine Vielseitigkeit, Breite und Tiefe. Die Übungsabende fand ich sehr hilfreich. Wir wurden sehr in unserem Lernprozess unterstützt.

Die Ausbildung hat mich persönlich sehr weitergebracht. Einerseits war sie meine Therapie, und andererseits hat sie mir den Weg in ein anderes Bewusstsein eröffnet. Meine Sicht aufs Leben hat sich verändert, ich habe andere Schwerpunkte gesetzt und bin immer dran, mein verändertes Verständnis von Gesundheit und Leben umzusetzen. Ich gehe ins Qi Gong und befasse mich mit weiteren energetischen Formen des Heilens.

Nach dem Diplom habe ich mit einer Kollegin eine Praxis eröffnet und gleichzeitig als Sportlehrerin weitergearbeitet. Für mich war immer klar, dass ich mein Wissen anwenden und weitergeben wollte, auch beruflich. Heute habe ich eine eigene Praxis, in welcher ich 50 % arbeite, und bin weiterhin als Sportlehrerin tätig. Diese Mischung gefällt mir sehr gut und ergänzt sich ziemlich optimal.

Meine Diplomarbeit habe ich über das Thema Depressionen und Shiatsu geschrieben, weil ich selbst damit konfrontiert war und mir Shiatsu sowie die 5-Elemente-Akupunktur sehr geholfen haben. Depressionen sind in unserer Gesellschaft sehr häufig und ich wollte genauer wissen, wie ich mit Shiatsu diese Menschen unterstützen und begleiten kann.

Ich besuche regelmässig Fortbildungen an der Ko Schule. Zuletzt habe ich das Shin So Shiatsu abgeschlossen, vorher habe ich das Baby/Kinder Shiatsu und Shonishin sowie die Zyklen mit Josef Müller besucht. Die Kurse sind immer sehr gut organisiert und inhaltlich sehr gehaltvoll!

"Ich habe sehr gutes Rüstzeug für meine weitere Entwicklung und Tätigkeit als Therapeutin erhalten."

Sonja Binz war von 2003 bis 2007 in der Shiatsu-Ausbildung an der Ko Schule.