Aufbau Shiatsu Diplomausbildung

Für alle Studierenden mit Ausbildungsbeginn vor der Akkreditierung ändern sich die Diplomanforderungen nicht. Sie werden wie bis anhin die Methodenmodule und die Lerneinheiten TC KT (ehemals Themenmodule) besuchen. Die Shiatsu Diplomausbildung hat folgende Bestandteile:

 

    •  Shiatsu Grundlagen (Kurs MM1)
    •  Shiatsu Aufbau (Kurs MM3)
    •  Shiatsu in der Praxis (Kurs MM4)
    •  Hiron-Shiatsu 1–2 (Kurs MM10)
    •  Hiron-Shiatsu 3–5 (Kurs MM11)
    •  Masunaga-Shiatsu (Kurs MM12)
    •  Shiatsu intensiv 1 (Kurs MM13)
    •  Shiatsu intensiv 2 (Kurs MM14)
    •  Prozessbegleitung (Kurs MM16)
    •  Psychosomatische Profile der fünf Wandlungsphasen (Kurs MM17)
    •  Die körperliche Untersuchung (Kurs MM18)
    •  Das Anamnesegespräch (Kurs MM19)
    •  Vorbereitung kompetenzorientierte Abschlussprüfung (Kurs KTV1)

    •  Kommunikation, Gesprächsführung (Kurs SG1)
    •  Psychologie 1, Grundlagen (Kurs SG2)
    •  Berufsidentität, Praxisführung (Kurs BG2)
    •  Nothilfe und Reanimation (MG1)
    •  Schulmedizinisches Basiswissen (Kurs MG2) (entfällt bei Nachweis von gleichwertigem Vorwissen)
    •  KlientInnen und TherapeutInnensicherheit (MG3)
    •  Mehr erfahren


Das Praktikum ist in unserer Ausbildung bereits integriert und alle schliessen mit der Diplomprüfung ab wie bis anhin. Dieses Shiatsu-Diplom ist und bleibt weiterhin von SGS, EMR, ASCA und weiteren Krankenkassen anerkannt, die Berufsbezeichnung lautet: dipl. Shiatsu-TherapeutIn.