20 Jahre Ko Schule für Shiatsu

Unsere Shiatsu-Schule wurde 20-jährig! Es waren spannende, ereignisreiche und von steter Wandlung geprägte Jahre, auf die wir seit der Gründung der Schule durch den Shiatsu-Meister Hiron Nozaki zurückblicken. Das haben wir mit einer Jubiläumsfeier am 2. und 3. Juni 2017 gebührend gefeiert. 

Am Freitagabend fand die Feier im schulinternen Rahmen statt. Dass die Ko Schule schon seit zwei Jahrzehnten Shiatsu-TherapeutInnen ausbildet, wurde offensichtlich, als aktuelle Studierende auf die erste Generation von Diplomierten aus dem Jahr 1998 trafen. Gemeinsam verbachten wir den Abend bei einer „Teileten“ – jeder bringt eine Speise zum Teilen mit – ganz im Sinne von Hiron Nozaki. Ebenfalls liess das Ikebana-Ritual die tiefe und langjährige Verbundenheit spürbar werden. Die japanische Blumenzeremonie wurde früher beim Empfang von hohen Gästen durchgeführt, um Dankbarkeit auszudrücken und sie mit der Schönheit des Natürlichen zu erfreuen.

Bilder zum Freitag


Am Samstag folgte das grosse Jubiläumsfest mit allen mit der Schule verbundenen Personen mitsamt ihren Familien und Freunden. Wir dankten Samuel Stoll, der für mehr als 15 Jahre für die Ko Schule gekocht hat, für seinen letzten Einsatz und das wie immer hervorragende Essen.

Die Ko Schule hat das Erwachsenalter erreicht, sie steht auf eigenen Beinen und ist bereit, unter der Leitung von neuen Kräften weiterzugehen. In der offiziellen Festrede übergaben die beiden Mitgründerinnen Pascale Jacot-Descombes und Veronika Ronchin das Licht (Ko) der Ko Schule für Shiatsu an die neue Schulleiterin Jacqueline Oesch, deren Gesicht trotz Sonnenschein durch das Kerzenlicht noch heller erschien. Für rhythmische und energievolle Unterhaltung sorgten das Taiko-Ensemble Anja Casada-Kummer, Daniel Casada und Ursi Weber (mehr dazu unter www.kuan-taiko.ch). Nach ihrem stimmungsvollen Spiel standen die japanischen Trommeln allen offen und es entstand ein verspieltes, kraftvolles Konzert. Wir schlossen die Festlichkeiten mit einem gemeinsamen Ritual ab: Alle Anwesenden wurden gebeten, auf einem farbigen Papier aufzumalen, was sie rückblickend mit der Ko Schule in Verbindung bringen. Dann liessen sie die Gedanken in die Zukunft reisen. Wünsche, Vorstellungen, Emotionen und Herzqualitäten wurden über das meditative Malen zum Ausdruck gebracht. Diese Zeichnungen samt ihrer Botschaften wurden dann gemeinsam in einer Feuerschale verbrannt und somit symbolisch ins energetische Feld der Ko Schule übertragen. Auch die fünf Elemente wurden dazugegeben:

„Möge die ERDE Vertrauen schenken, dass wir uns getragen fühlen und die Schule ein Zuhause ist.“

„Möge das METALL Klarheit schenken, das Wesentliche zu erkennen, und die Fähigkeit, Altes loszulassen, um Neues einzubringen.“

„Möge das WASSER tiefes Wissen schenken, dass alles im Fluss des Lebens verbunden ist.“

„Möge das HOLZ Visionen schenken, die die Kreativität lebendig erhalten und neue Ideen entstehen lassen.“

„Möge das FEUER Begeisterung schenken und Freude und Liebe lebendig erhalten“.

Ein grosses Dankeschön an alle Anwesenden und HelferInnen, die dieses Fest in dieser Form möglich gemacht haben! Wir schreiten mit viel Freude, Zuversicht und Leichtigkeit in die Zukunft. 

Bilder zum Samstag