Die Fünf Wandlungsphasen

Das Konzept der Ausbildung folgt den alten Texten der traditionellen fernöstlichen Medizin. In ihrer Philosophie stellt sie die Entstehung, die Zuordnung und die Beziehung der fünf Wandlungsphasen in allen Lebensbereichen und in ihrer Wechselwirkung zwischen Mensch und Umwelt dar.
Das Wissen zu den einzelnen Wandlungsphasen wird im Unterricht den Jahreszeiten entsprechend vermittelt, um das eigene Befinden mit klimatischen Faktoren und deren energetischen Einflüssen auf den Menschen in Zusammenhang zu bringen.
Die fünf Wandlungsphasen sind: Holz – Frühling, Feuer – Sommer, Erde – Spätsommer, Metall  – Herbst, Wasser – Winter. Jede  Wandlungsphase hat ihr eigenes Profil, ihr sind Farben, Geschmäcker, emotionale Befindlichkeiten, Meridiane, Organe und Körperfunktionen zugeordnet. Diese Vielfältigkeit ermöglicht es, die Qualitäten der Energie, die in uns wirken, in ihrer Ganzheit wahrzunehmen.
Um diese Qualitäten der Energie aufzunehmen, stehen in der japanischen Weltanschauung die Berührung und das taktile Wahrnehmen der Energieleitbahnen im Vordergrund. Die Einführung in das klassische Meridian-System und die Befunderhebung ist deshalb auf die Qualität der Berührung ausgerichtet. Über Achtsamkeit und Ausgerichtetheit wird diese Qualität in der Berührung gefördert und ist auf eine Offenheit für die Energiebewegung fokussiert.

Die Grundausbildung vermittelt in kleinen Schritten die einzelnen Bilder der fünf Wandlungsphasen und die Behandlungstechniken, die für die Berührung und das Bewegen der Energie in den Meridianen angewendet werden.

In der Intensivwoche 1 erleben Sie die Wandlungsphasen täglich und beobachten, wie sie sich in anderen Personen zeigen. Der Kurs Anamnesegespräch vertieft dieses Wissen für das Gespräch, Psychosomatische Profile der 5 WP lässt eintauchen in die Denk- und Handlungsweise der alten Chinesen zum Umgang mit den Emotionen und der Psychologie mit diesem Hintergrund. Und im Modul Körperliche Untersuchung erlernen Sie eine Befund- und Behandlungsform, die direkt verknüpft ist mit den fünf Wandlungsphasen.
So entwickeln sich Praxis und Theorie im Laufe der Ausbildung zu einem vernetzten Ganzen. 

Wir haben unsere Studierenden der Grundausbildungen gefragt, wie sie die neue Einführung in die Lehre der Wandlungsphasen erlebt haben. Lesen Sie hier ihre ersten Erfahrungen damit.